Junges Grätzl

Wir wollen für Kinder und Jugendliche neue Möglichkeiten eröffnen, Wiens Freiräume zu nutzen und zu gestalten. Spielen und Sporteln in der Gasse ums Eck, ein Naschgarten am Grätzlplatz, Wasserspiele vor der Haustüre – Eure kreativen Ideen sind gefragt!*

Entsprechend der Wiener Kinder- und Jugendstrategie wollen wir die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen stärken. Der Schwerpunkt Junges Grätzl leistet hierzu einen Beitrag.

*Parklet-Initiativen sind hiervon ausgenommen. Diese bitte bei Grüne Parklets einreichen!

Wenn Eure Aktion:

  • für Kinder und Jugendliche neue Möglichkeiten eröffnet, den öffentlich zugänglichen Freiraum zu nutzen
  • Kinder und Jugendliche aktiv mit einbezieht
  • offen und einladend für weitere Kinder & Jugendliche ist
  • eines oder mehrere der Themen Umwelt, Natur und Klima, Bewegung, Diversität oder Gesundheit behandelt
  • keine kommerziellen Zwecke verfolgt
  • zeitlich befristet und realistisch im vorgesehenen Zeitraum umsetzbar ist

… dann seid ihr beim Jungen Grätzl richtig!

Mitmachen können alle in Wien lebenden Menschen, die sich für neue Angebote für Kinder und Jugendlichen in Wiens Freiräumen engagieren wollen.

Das umfasst unter anderem Einzelpersonen, Hausgemeinschaften, Nachbarschafts- und Grätzlinitiativen, Vereine, Schulen, Kindergärten und –gruppen, lokale Kleinunternehmen aber auch soziale Organisationen und Bildungseinrichtungen.

  1. Ihr reicht eine Idee für eine Aktion mit diesem Formular ein.
  2. Eine Jury wählt Aktionen entsprechend den Einreichkriterien aus.
  3. Wenn Eure Aktion ausgewählt wurde, vereinbaren wir die weiteren Schritte der Umsetzung.
  4. Die Umsetzung der Aktion kann losgehen.

Die Umsetzung aller Aktionen muss im Jahr 2022 abgeschlossen sein. Weitere Informationen findet Ihr bei den Teilnahmebedingungen.

Ausgewählte Aktionen setzen wir gemeinsam um.

Wir unterstützen Euch …

  • … bei der Finanzierung der Aktion mit bis zu € 4.000,00 brutto.
  • … mit fachlicher Beratung hinsichtlich Projektentwicklung, Genehmigungen usw.
  • … bei der Bewerbung der Aktion.

Ihr seid verantwortlich für …

  • … Planung, Organisation und Durchführung der Aktion.
  • … Unterstützer*innen und weitere Mitmachende gewinnen.
  • … Beschaffung und Herstellung diverser Materialien und Equipment.
  • … Bewerbung der Aktion.
  • … Durchführung der Aktion.

Aktionen 2021

  • Akku-Rad
    1., Babenbergerstraße 1
  • We like to move it, move it!
    2., Dammhaufengasse 18-28A / Hafenzufahrtsstraße 12-14
  • Corso am Tabor
    2., Am am Tabor 29
  • Parksportkultur Wanderzirkus
    2., Grafenwiese
  • Bau mit – Gartel mit
    3., Pfefferhofgasse 2
  • Lebendige Beete
    3., Fiakerplatz 1
  • Lets move & act it out
    5., Schönbrunnerstraße 22/13
  • SPA_LOW_SKY
    6., Mittelgasse 22
  • Literaturbagage unter Bäumen
    9., Arne-Carlsson-Park, Liechtensteinpark
  • Gesundes Naschen im Park
    10., Laubepark , Arthaberpark, Belgradpark
  • Fußballturnier im Hyblerpark
    11., Hybler Park
  • 1, 2, 3 – am Rad dabei!
    12., Migazziplatz
  • Spiel- und Forscherstraße Mandlgasse
    12., Mandlgasse, Bereich zwischen Niederhofstraße und Krichbaumgasse
  • Wildplatz
    12., Emil-Behring Weg 9
  • KinderBackWerkStatt
    14., Laurentiusplatz 2
  • Bau von Quarterpipe
    14., Bergmillergasse 8
  • Super Woman Flash
    14., Cumberlandstraße 54/1
  • Halligalli in HaWei
    14., Herzmannskystraße 5
  • Kids for future
    14., Parkanlage Mühlbergstraße
  • Backen wie die Urgroßeltern
    14., Ignaz Binder-Platz
  • Blühendes Wohnzimmer
    14., Ecke Hackingerstraße (30/23) / Hochsatzengasse
  • Rudolfsheim Fünfhorse
    15., Mariahilferstraße 152/13
  • Outdoor Wohnzimmer
    15., Oelweingasse 21
  • Hernals radelt!
    17., Parhamerplatz
  • ROBI Naschbeete
    19., Greinergasse 7
  • Gesundes Naschen im Hof
    20., Pappenheimgasse 48 - 50/Brigittaplatz 9
  • Mobile Bühne Floridsdorf
    21., Lenaugasse 2/4
  • Kunstatelier outdoor
    22., Polgarstrasse 30a
  • Wohlfühloase in der Polgarstraße
    22., Polgarstrasse 30a

Häufig gestellte Fragen

Was genau bedeutet "öffentlich zugänglicher Freiraum"?

Wir verstehen darunter städtische Räume im Freien, die für alle zugänglich sind. Dazu zählen z.B. Straßen, Plätze, Parkstreifen, Gehsteige etc. Räume, die überwiegend öffentlich zugänglich sind, aber dem Privatrecht unterliegen (z.B. der Parklplatz eines Supermarktes), könnt Ihr mit dem Einverständnis der Eigentümer*innen ebenfalls zu einer Grätzloase werden lassen.

Was muss ich bei der Umsetzung von Aktionen im öffentlichen Raum beachten?

Für Aktionen bzw. Veranstaltungen, die im öffentlichen Raum stattfinden, bedarf es einer Genehmigung der für die Fläche zuständigen Magistratsabteilung. Die Zuständigkeit kann je nach Fläche variieren. Zusätzlich kann eine Genehmigung nach dem Veranstaltungsgesetz bei der MA36 erforderlich sein.

Weiterführende Informationen find sich im Leitfaden für Aktionen im Straßenraum

Wie kann ich einreichen?

Für die Einreichung kann das Einreichformular genutzt werden.

Wann kann ich einreichen?

Es kann im Jahr 2022, so nicht anders kommuniziert, laufend eingereicht werden. Wir empfehlen jedoch, rechtzeitig zu den veröffentlichten Fristen einzureichen, da nach diesen die Auswahljury tagt und nur Einreichungen bis zu den entsprechenden Fristen in den darauffolgenden Jurysitzungen berücksichtigt werden können.

Brauche ich eine Gruppe oder kann ich auch alleine einreichen?

Es können sowohl Einzelpersonen als auch mehrere Personen gemeinsam einreichen. Wir empfehlen, die Aktion gemeinsam mit anderen Personen durchzuführen, um Aufwand und Verantwortung zu teilen.

Kann ich mehrere Aktionen gleichzeitig einreichen?

Es ist ratsam mehrere Aktionen, die im selben Zeitraum bzw. am selben Ort stattfinden, zu einer Einreichung zusammen zu führen und gesammelt zu übermitteln.

Wie viel Zeit habe ich, um die Aktion umzusetzen?

Die Aktion muss im Jahr 2022 umgesetzt und abgeschlossen werden. Sie muss auch gänzlich rückbaubar sein bzw. muss der Ursprungszustand des betreffenden öffentlich zugänglichen Freiraumes nach Aktionsende wieder hergestellt werden.

Welche Kosten können über die Grätzloase abgerechnet werden?

Zu den abrechenbaren Kosten zählen vor allem Aufwände für Material, Materialtransporte, Genehmigungen, Öffentlichkeitsarbeit u.ä.

Nicht abgerechnet werden können sämtliche von den Einreicher*Innen selbst erbrachte Leistungen wie z.B. Organisationsaufwand und laufende Infrastrukturkosten wie z.B. für Internet, Strom, Telefon usw. Ebenfalls nicht abrechenbar sind Ausgaben für Alkohol, den Kauf von Werkzeugen und Selbstverpflegung.

Muss ich Kosten vorfinanzieren?

Wir können dich ab erfolgter Auswahl durch die Grätzloasen-Jury unterstützen und Auslagen gegen Vorlage entsprechender Rechnungs- und Zahlungsbelege rasch rückerstatten. Nach Absprache mit uns können Rechnungen auch direkt durch den Verein Lokale Agenda 21 Wien beglichen werden.

Was passiert mit gebrauchten oder gekauften Sachgütern, Materialien u.ä. nach der Aktion?

Sachgüter, die mit den Mitteln der Grätzloase finanziert wurden, gehen in das Eigentum des Vereins Lokale Agenda 21 Wien über. Sie müssen, wenn nicht anders vereinbart, an diesen zurück gestellt werden.

Grätzloase ist eine gemeinsame Initiative von: